Nach dem Frühstück und den Diensten haben wir Sinnesspiele gepielt.Die Gruppenleiter hatten verschiedene Stationen, wie zum Beispiel mit verbundenen Augen Dinge zu erfassen oder Deoflaschen zum jeweiligen Geruch zu ordnen. 

Nach dem Mittagessen sind wir ins Freibad gegangen und dort gab es Wassereis. 

Danach sind wir wieder auf den Zeltplatz gegangen und haben Abendbrot gegessen. 

Nach den Diensten hatten wir Freizeit und vor dem zu Bett gehen noch unsere Singerrunde am Lagerfeiuer.

Beste Grüße,

Enna, Nele, Felicia, Larissa, Sahrah, Sophie und Jette 

Am Mittwoch sind wir eine halbe Stunde früher aufgestanden, weil wir in die Autostadt wollten und noch Frühstücken und Lunchpakete machen wollten.

Als wir mit den Lunchpaketen fertig waren, sind wir zum Bus gegangen und zur Autostadt gefahren. Dort haben wir eine Führung gemacht. Danach durften wir die Autostadt weiter erkunden. Dann haben wir uns wieder getroffen, um eine Bootsfahrt zu machen.

Als wir wieder dort ankamen, hatten wir Freizeit in der Autostadt oder im Outlet. Danach trafen wir uns wieder, um zum Zeltplatz zu fahren.

Als wir wieder dort waren, gab es das große Wettessen zwischen Burger und Hot Dogs. Die Burger haben gesiegt. Dann sind wir alle vollgegessen ins Bett gegangen.

Beste Grüße,

 

[Liebe Leser, wir hatten sehr volle Tage und sind erst jetzt dazugekommen die nächsten zwei Berichte online zu stellen. Euer Zela-Team]

Der Tag begann, wie jeden Morgen, mit dem Morgenradio und einem Wup.

Nach dem Frühstück und den Diensten begann die Gruppenleiter – Ralley.

Zum Mittagessen gab es Brot. Nach dem Mittagessen spielten wir ein Rollenspiel. Im Rollenspiel haben wir eine Kuchenpause [gemacht].

Nach dem Rollenspiel ging es weiter mit dem Abendessen, wo es Schnitzel gab.

Liebe Grüße,

Niklas, Jakob, Jacob, Lucien, Joris, Lennart und Janne

 

Wir wurden am Morgen vom Morgenradio geweckt. Dabei sorgten die beiden Moderatoren Magnus und Bahne dafür, dass wir den Tag mit lustigen Witzen beginnen konnten. 

Einige Zelte starteten den Tag mit den täglichen Diensten. Andere hingegen begonnen den Tag mit Freizeit.

Als erster Programmpunkt stand die Waldralley "Ich und mein Holz" auf dem Plan. Dabei ging es darum, dass wir zu zweit verschieden Stationen erledigen mussten, wie zum Beisiel das Ablaufen eines Parkurs oder das Zersägen eines Holzes. Es stand jedoch nicht nur das Gewinnen als Ziel fest, sondern auch der Spaß. 

Zum Mittag gab es Curry mit Erbsen und Reis, was für uns Kindern ganz gut ankam, obwohl es ein sehr ungewohntes Gericht ist. 

Darauf folgte das Rollenspiel "Robin Hood", welches bei sehr schönem Wetter sehr viel Spaß gemacht hat.

Durch die Nähe zum Freibad nutzten wir ein weiteres Mal die Möglichkeit Schwimmen zu gehen.

Wir aßen an diesem Abend ein wenig später Abendbrot, damit wir länger im Freibad bleiben konnten. Die Küche hingegen, genoss den freien Abend, den sich sich auch wirklich verdient hatten. 

Insgesamt hatten wir einen sehr schönen Tag und freuen uns auf die restliche Zeit im Zeltlager,

Nils, Elias, Jakob, Barne, Jacob, Joris, Leif

Heute morgen durften wir alle ausschlafen, worüber wir uns sehr gefreut haben, da das frühe Aufstehen ziemlich anstrengend ist. 

Nachdem alle gefrühstückt hatten, ging es mit unserem ersten Programmpunkt los. Es war ein Wasserstationslauf, der aber am Ende zu einer riesigen Wasserschlacht ausgeartet ist, bei der am Schluss alle nass waren. 

Gegen eins aßen wir Mittag. Zum Glück waren wir wieder trocken. Es gab wirklich leckere Wraps.

Nach dem Essen wurden wieder die Dienste gemacht (gemeint sind hier der Küchen- und Toilettenreinigungsdienst), allerdings schneller als sonst, da wir uns alle auf das Freibad gefreut haben.

Ab 17 Uhr konnten wir das Fußballspiel gucken, wenn wir wollten.

Unser letzter Programmpunkt war der diesjährige Gottesdienst. Dieser war wie jedes Jahr sehr schön. 

Am Abend sind wir alle müde ins Bett gefallen. Schwimmen und Spaß-haben ist sehr anstrengend.

Liebe Grüße,

Lale, Anna, Natalie, Pia, Rebecca, Laura, Julia, Victoria

Nach dem Frühstück wurden verschiedene Workshops angeboten, zum Beispiel Traumfänger basteln, Gläser in Serviettentechnick gestalten, Freundschaftsbänder knüpfen und vieles mehr.

Um 13 Uhr gab es zum Mittagessen Bratwurst mit Nacho-Schichtsalat.

Nach der Mittagspause haben wir das Rollenspiel Cluedo gespielt. Danach haben wir zu Abend gegessen.

Nach dem Abendessen hatten wir Zeit, uns für das Bergfest vorzubereiten. Das Bergfest hat um 20.15 Uhr begonnen und ging bis 22 Uhr.

Nach dem Bergfest hatten wir zum krönenden Abschluss noch ein Nachtwanderung mit Aufgaben, die wir lösen mussten.

So gegen 24 Uhr sind wir dann ins Bett gegangen.

Liebe Grüße,

Alyssa, Lena, Lea, Novalee, Marisol, Katharina, Ceylan 

Nach dem Frühstück haben wir den Toilettendienst gemacht und die anderen Zelte ihre Dienste.

Zum Vormittagsprogramm haben wir den Stationslauf gemacht. Eine der coolsten Stationen waren die von Lina + Lennart. Bei Linas Station mussten wir mit dem Mund Gummibären fangen und bei Lennart mit dem Mund nach einem Apfel tauchen und danach Gummibärchen mit dem Mund aus Mehl suchen. Danach hatte man ein sehr mehliges Gesicht und Haare voller Mehl.

Nach dem Mittagessen haben wir ein Fußball + Wikingerschach Turnier veranstaltet und das Traditionsspiel gespielt. Dafür haben sich alle GL verkleidet. Lina war Pippi Langstrumpf und Lennart war Avatar. Danach haben wir die Gruppenleiter verabschiedet zu ihrem GL-Abend und wir haben mit der LL die GL-Ralley geplant. Nach dem Abendessen und den Diensten saßen wir am Lagerfeuer und haben gesungen und sind anschließend ins Bett gegangen.

Felicia, Enna, Larissa, Sophie, Jette und Nelle

Heute haben wir nach dem Frühstück unsere Banner vom Vortag zusammen getackert und bemalt. Danach haben wir Stöcker gesammelt und vor unseren Zelten Mülleimer gebaut, an denen auch die Banner fest gemacht wurden. Zum Mittag gab es Salatbuffet. Am Nachmittag haben wir eine Hausfrauenralley gemacht. Da musste jeder verschiedene Aufgaben erfüllen und Punkte sammeln, wie z.b. Wäsche sortieren, Gewicht schätzen, Müll trennen und Bett beziehen. Abends hat jedes Zelt für sich was gemacht, wir haben aufgeräumt. 

Der Tag war sehr schön.

Beste Grüße,

Danny, Amadeo, Maximilian, Lennard, Michael, Thore, David, Jakob

Nach dem Aufstehen gab es einen Warming-UP. Nach dem WUP gab es Frühstück. Der erste Programmpunkt waren Kennenlernspiele, wo sich die Teilnehmer und Teamer besser kennenlernen sollten.

Danach gab es dann zum Mittagessen Milchreis mit Kirschen, Zimt und Zucker und Apfelmus. Als zweite Programmeinheit gab es Escape Rooms die darin bestanden, dass wir kooperativ Rätsel lösen mussten um ans Ziel zu gelangen.

Unterbrochen wurde diese Programmeinheit durch den einsetzenden Regen. 

Nach dem Abendessen ließ der Regen nach und wir konnten am Lagerfeuer eine Singerrunde machen. Dann sind wir alle ins Bett gegangen und es kehrte Ruhe ins Lager ein.

Plötzlich schlug Zelt 2 Alarm und es gab einen Überfall.  Trotzdem ist es dem Dieb gelungen eins der Banner zu klauen. Zum Glück war es nur ein Probeüberfall und der Dieb hat und noch eine Chance gelassen ihn zu schnappen und wir gingen wieder zu Bett.

Euer Zelt 5

 Nach dem Frühstück um 9 Uhr wurde der Aufbau fortgesetzt.
Das Banner wurde gehisst, viele kleinere Arbeiten (Mülleimer, Wäscheleinen, etc.) ausgeführt und die nähere Umgebung des Platzes erkundet um bis zur Ankunft der Kinder einen Überblick zu haben.

Derweil in Neumünster:
Um 12.00 wurden die letzten Gepäckstücke verstaut, Kinder am Check-In Schalter angemeldet und schließlich die Fahrt nach Almken begonnen.

Bericht der großen Mädchen:
Nach fünf Stunden Fahrt, haben wir den Zeltplatz Almke erreicht, dort wurden wir am Feuerplatz unseren Zelten zugeteilt.
Nachdem wir uns dort eingerichtet haben, hat die Küche leckere Spagetti Napoli gekocht.
Nach dem Essen wurden die ersten Dienste erledigt, dann hätten wir ein bisschen Freizeit die viele zum gemeinsamen Fußballspiel mit den Gruppenleitern nutzten.
Zum Abschluss des Tages gab es wie üblich eine Singerrunde, die von Marcel wieder einmal mit der Gitarre begleitet wurde. Dann hieß es Zähne putzen und ab ins Bett, bzw. auf die Luftmatratze und so schnell wie möglich schlafen, damit der nächste ereignisreiche Tag kommen kann.

 

 

Wie jedes Jahr machte sich der Vortrupp bereits einen Tag vor den Kindern auf den Weg zum Platz um alles für deren die Ankunft vorzubereiten.
Binnen eines Tages entstand so ein Lager mit Kinder- und Gruppenleiterzelten, Zeltküche und einem Großzelt für das gemeinsame Essen.
Um 22.30 Uhr wurde dann aufgrund von Dunkelheit der Aufbau beendet und das Team begab sich nach einem gemütlichen Beisammensein ins Bett.